Jahrestagungen

 

 

4. Gemeinsame Ordensarchivtagung

der Arbeitsgemeinschaften der Ordensarchive Deutschlands und Österreichs (AGOA/ARGE) vom 9. bis 11. April 2018 im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried, München

 

Die vierte gemeinsame Ordensarchivtagung der deutschen und österreichischen Ordensarchive fand vom 9. bis 11. April 2018 im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried in München statt. An ihr nahmen knapp 100 Ordensarchivarinnen und -archivare teil.

Am ersten Tagungstag referierte zunächst Frau Maria Wego vom Archiv des Jugendhauses Düsseldorf e. V. über die Struktur der überdiözesanen Einrichtungen in Deutschland und ihre Archive und die Arbeitsgruppe (AGAUE), in der diese zusammengeschlossen sind und deren Sprecherin Frau Wego derzeit ist. Ihr Beitrag ist in den "Mitteilungen des Referats für die Kulturgüter der Orden - MiRKO" erscheinen.

Dem folgte ein Beitrag von Dr. Gerhard Immler vom Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München über "Quellen zur Neugründung und Wiederherstellung von Klöstern unter König Ludwig I. von Bayern" im Geheimen Hausarchiv in München.

Nach Versper und Hl. Messe in der Tabor-Kapelle des Exerzitienhauseses unter Vorsitz von Pater Michael Overmann SDS, der auch die Predigt hielt, schloss der erste Tagungstag mit einem kunsthistorischen Vortrag, in dem sich der Architekt Ernst Götz aus München unter dem Titel "Eine Sternstunde des deutschen Spätbarock - Die Errichtung des Jagdschlosses Fürstenried durch Hofbaumeister Joseph Effner" mit der Baugeschichte des Tagungshauses befasste.

Am Morgen des zweiten Tagungstages stellte der Münchener Moraltheologe Prof. em. Dr. Konrad Hilpert "Ethische Aspekte bei der Archivierung privater Unterlagen" vor. Auch dieser Beitrag ist in den "MiRKO" publiziert.

Dem schlossen sich Überlegungen von Dr. Clemens Brodkorb vom Archiv der Deutschen Provinz der Jesuiten in München an, die Pro und Contra einer Onlinepräsenz von Ordensarchiven erwogen. Auch dieser Beitrag ist in den "MiRKO" nachzulesen.

Am Nachmittag des zweiten Tages stand eine Exkursion zum Kloster Benediktbeuern auf dem Programm, wo die Tagungsteilnehmer unter kundiger Führung von Prof. em. P. Dr. Franz Schmid SDB die am Rande des Loisach-Kochelsee-Moores im bayerischen Voralpenland gelegene frühere Bendiktinerabtei (bis 1803) und heutige Niederlassung der Salesianer Don Boscos (seit 1930) besichtigen konnten. Der Tag schloss mit einer Hl. Messe in der Hauskapelle der Salesianer (Neuer Festsaal) und einem festlichen Abendessen im Klosterbräustüberl.

Der dritte Tagungstag begann mit einer Hl. Messe unter Vorsitz von P. Dr. Peter van Meijl SDS aus Wien, der unter der Überschrift "Steh auf!" eine eindringliche, mutmachende Predigt hielt. Im ersten Vortrag des Tages stellte der Archivdirektor des Erzbistums München und Freising, Dr. Peter Pfister, Kirchenarchivische Gesichtspunkte des DFG-Projektes "Online-Stellung der Tagebücher von Kardinal Faulhaber" vor. Im zweiten Vortrag sprach Dr. Thomas Krämer vom Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland in Pulheim über das Thema "Urheberrecht im Archiv".

Die Tagung endete mit dem Konferrenzteil der beiden Arbeitsgemeinschaften, innerhalb dessen unter anderem die beiden Vorstände über die Arbeit des vergangenen Jahres berichteten und die Finanzberichte sowie die Berichte der Kassenprüfer vorgetragen wurden. Schließlich steuerte der Vorsitzende der Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland, Dr. Christoph Schmider, Erzbischöflicher Archivdirektor in Freiburg, noch ein Grußwort bei.

Cl.Br.

 

Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier.