Bestände

Aufgrund der internationalen Tätigkeit missios und des Missionswissenschaftlichen Instituts Missio stammen die archivierten Unterlagen aus verschiedenen kulturellen und sprachlichen Regionen. Im Vordergrund der Archivarbeit steht bisher die Sicherung, Ordnung und Erschließung der Unterlagen. Aus Platzmangel wurde 1999 damit begonnen, Teile der Bestände in digitalisierter Form zu archivieren (CD-ROM/DVD) und daraus nur noch exemplarisch Unterlagen in Originalform aufzubewahren.
Ein Archiv mit den verschiedenartigen Publikationen missios ist im Aufbau. Fast alle diese Publikationen sind auch in der Dokumentations-Bibliothek einsehbar.

Bedeutende ältere Bestände sind:

• 319 Originalbriefe des Gründers Dr. Heinrich Hahn aus den Jahren 1841-1881, die er an den Lyoner
  Zentralrat sandte.
• Die Gründungsurkunde aus dem Jahr 1841
• Protokollbücher des Verwaltungsrats und Generalvorstands: 1843-1963
• Annalen des Bibliothekars Franz Baeumker - Gründung und Aufbau des Franziskus-Xaverius-
  Missionsvereins (10 Bände)
• Eine Missionskartei von Franz Baeumker, mit ca. 10.300 Karteikarten (darunter 5890 Priester und
  Ordensbrüder und 4410 Schwestern) sowie 4890 Ortskarten, jeweils alphabetisch sortiert. Sie ist nach
  schriftlichen Angaben der Orden und anderer Einrichtungen erstellt und enthält Personen (geboren in
  Deutschland seit der Mitte des 19. Jahrhunderts), mit allen wichtigen Daten, wie z. B. Geburtsdatum,
  Ordenszugehörigkeit und -profess und z. T. sehr ausführlichen Notizen zum Einsatz in der Mission.
• Unterlagen von Prälat Klaus Mund, Präsident des Päpstlichen Werkes der Glaubensverbreitung von 1947 
  bis 1969, z. T. persönlich, u. a. vollständige Serie von Morgenandachten.
• Etwa ½ Regalmeter Dienst- bzw. Handakten von Prälat Heinrich Goertz, Generalsekretär des Päpstlichen
  Werkes der Glaubensverbreitung von 1959 bis 1971. Desgleichen zwei Regalmeter von Prälat Wilhelm
  Wissing, Präsident von missio von 1970 bis 1985 (aus den siebziger Jahren).
• 30 Regalmeter Akten des Vorstandes seit etwa 1975: Protokolle, allgemeine Korrespondenz mit der
  römischen Kurie und den Bistümern der Bundesrepublik sowie Akten zur Synode der Bistümer.
• Etwa 200-300, z. T. bis in die Zeit des Ersten Weltkrieges zurückreichende Filme über die Mission (vielfach
  Nitrofilme) befinden sich im Bundesarchiv.


Bildarchiv

missio unterhält ein Bildarchiv, das ca. 140.000 Farbdias und ca. 220.000 s/w-Fotos (60er Jahre bis heute; Fotografen u. a. Theyßen, Melters) umfasst.
Schwerpunkte: Alltagsleben und kirchenbezogene Themen in verschiedenen Ländern Asiens, Afrikas und Ozeaniens