Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland

Die Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland ist die „Dachorganisation“ des katholischen Archivwesens in Deutschland.

Sie besteht in ihrer heutigen Form seit 1983 und geht auf die 1953 gegründete „Arbeitsgemeinschaft der Bistumsarchive“ zurück.

Die Bundeskonferenz ist der Kommission VIII (Wissenschaft und Kultur) der Deutschen Bischofskonferenz zugeordnet und hat die Aufgabe, die Diözesanbischöfe bei der Verwaltung und Erhaltung kirchlichen Schriftgutes fachlich zu beraten. Sie dient dem Informationsaustausch zwischen den kirchlichen Archiven, erarbeitet Leitlinien zu wichtigen archivrechtlichen und -praktischen Fragen und führt Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Archivmitarbeiter durch. Mitglieder der Bundeskonferenz sind die Leiter der 27 Diözesanarchive sowie Vertreter der Arbeitsgemeinschaften der Ordensarchive und der Archive überdiözesaner Einrichtungen und Verbände. Ihren Vorsitzenden wählen die Mitglieder der Bundeskonferenz jeweils für eine Amtszeit von vier Jahren.
(Einzelheiten hierzu wie auch zu weiteren Punkten sind der Geschäftsordnung zu entnehmen. Zur Geschichte vgl. Toni Diederich in: Führer durch die Bistumsarchive der Katholischen Kirche in Deutschland, hrsg. von der Bundeskonferenz der Kirchlichen Archive in Deutschland, Siegburg 1991, S. 17-34)

Aufgaben und Projekte der Bundeskonferenz (in Auswahl)

• Die Bundeskonferenz befasst sich mit grundsätzlichen archivfachlichen und praktischen Fragen.
  1988 wurde ein kirchliches Archivgesetz nach staatlichen Standards erarbeitet, das inzwischen in allen 
  katholischen Archiven Deutschlands Gültigkeit besitzt (Anordnung über die Sicherung und Nutzung der
  Archive der Katholischen Kirche in Deutschland). Aktuell bereitet die Bundeskonferenz eine Novellierung
  vor.
  Jüngst wurden auch Leitlinien zur elektronischen Schriftgutverwaltung und zur Digitalisierung von
  kirchlichem Archivgut erarbeitet

• Die Bundeskonferenz gibt seit 1991 eine eigene Buchreihe heraus:
  Beiträge zum Archivwesen der Katholischen Kirche Deutschlands
  Band 1: Überlieferung, Sicherung und Nutzung der Pfarrarchive, Speyer 1991
  Band 2: Heribert Schmitz, Die pfarrlichen Kirchenbücher. Zur Frage des Rechtsträgers und des
              Eigentümers der „libri paroeciales“, Speyer 1992
  Band 3: Nachlässe in kirchlichen Archiven, Speyer 1994
  Band 4: Offen für Zeitgeschichte? Die Kirchen und ihre Archive. Vorträge der Gemeinsamen Studientagung
              der Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft der 
              Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche, Speyer 1995
  Band 5:Archivische Sammlungen, Speyer 1997
  Band 6: Katholische Filmarbeit in Deutschland seit den Anfängen des Films. Probleme der Forschung und
              der Geschichtsschreibung, Mainz 1998
  Band 7: Pfarrarchive und Überlieferungsbildung, Speyer 2003

• Die Bundeskonferenz hat zwei Verzeichnisse mit grundlegenden Informationen zu den deutschen  
  Diözesanarchiven herausgegeben, aufgrund ihrer Einbandgestaltung auch „Gelbe Führer“ genannt. Das
  Internet-Portal www.kirchliche-archive.de ist deren zeitgemäße Fortschreibung.
  Führer durch die Bistumsarchive der katholischen Kirche in der Bundesrepublik Deutschland und in
  Westberlin, hrsg. von der Bischöflichen Fachkommission für die Kirchlichen Archive in Deutschland,
  München 1977
  Führer durch die Bistumsarchive der Katholischen Kirche in Deutschland, hrsg. von der Bundeskonferenz 
  der Kirchlichen Archive in Deutschland, Siegburg 1991.

• Die Bundeskonferenz bietet mit dem nach seinem ersten Veranstaltungsort benannten „Volkersberger
  Kurs“ seit 1974 regelmäßig ein qualifiziertes Aus- und Fortbildungsprogramm für Mitarbeitende in
  kirchlichen Archiven und Registraturen an.

• Die Bundeskonferenz koordiniert die Arbeit der Restaurierungswerkstätte in Kloster Eibingen, in der die 
  Diözesanarchive ihre Archivalien nach modernsten wissenschaftlichen Kriterien konservieren oder 
  restaurieren lassen können.

• Die Bundeskonferenz begleitet und berät die Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive sowie die 
  Arbeitsgemeinschaft der Archive der überdiözesanen Einrichtungen und Verbände in grundsätzlichen 
  archivischen Fragen und ermöglicht deren Mitgliedern die Teilnahme am „Volkersberger Kurs“.