Bestände

Ordinariatsarchiv, Altbestand

  • Grundbestand: Generalvikariat und Geistlicher Rat; im 19. Jh. mit anderen Provenienzen vermischt.
  • Urkunden (U): ca. 2400 Stück (1111/25-1996); Präsentationsurkunden in den Pfarr-Akten.
  • Bände (B): ca. 300 Nummern (1072/73-1935).
  • Rechnungen (R): ca. 200 Nummern (Mitte 16. Jh.-1806).
  • Akten: ca. 3300 Nummern, in 40 Untergruppen (a-z, aa-lt) gegliedert (15.-19. Jh.).
  • Neuzugänge an Urkunden, soweit sie nicht aus den Pfarrarchiven stammen, werden diesem Bestand angegliedert.
  • Repertorium mit ausführlichen Namens- und Sachregistern, ca. 1925.

Ordinariatsarchiv, neuer Bestand

  • Bände (1822-1997)
  • Rechnungen (1807-1960)
  • Generalakten (1. Hälfte 19. Jh. - ca. 1980)
  • Pfarr-Akten (16./17. Jh.-1955)
  • Abgaben einzelner Abteilungen des Ordinariats (ca. 1950-1990).
  • Übersichten für die Pfarr-Akten und Rechnungen; derzeit noch in der Verzeichnung.

Bischofsarchiv

  • Registraturen der Bischöfe ab 1867 (Akten bis 1866, soweit erhalten, zum größeren Teil in den Generalakten des Ordinariatsarchivs). Vorläufige Aktenübersicht.

Domkapitelsarchiv

  • Sitzungsprotokolle (1821-1961)
  • Rechnungen der einzelnen Fonds (1824-1960)
  • Akten: 403 Nummern (1821-1968)
  • Repertorium 2009

Stiftsarchiv Herrieden (Depositum)

  • ca. 650 Urkunden (1253-1792); Bände, Rechnungen und Akten (Mitte 14. Jh.-1806).
  • Urkunden-Regesten bei Franz Xaver Buchner, Archivinventare der katholischen Pfarreien in der Diözese Eichstätt, München und Leipzig 1918, St. 423-533, Repertorium über die übrigen Bestände 1939.

Dekanatsarchive

  • Ehem. Stadtdekanat bzw. -kommissariat Eichstätt (19.-20. Jh.)
  • ehem. Dekanat Eichstätt-Land (1841-Anfang 20. Jh.) mit Resten des Archivs des früheren Landkapitels Ingolstadt (15.-18. Jh.).
  • ehem. Dekanat Ellingen (1841-ca. 1940)
  • ehem. Dekanat Greding (17.-20. Jh.)
  • Dekanat Neumarkt (17.-19. Jh.)
  • ehem. Dekanat Ornbau (20. Jh.)
  • die übrigen zum Teil noch in verschiedenen Pfarrarchiven

Pfarrarchive (Deposita)

  • derzeit von ca. 140 Pfarreien, Kuratien und Exposituren
  • Pfarrmatrikeln: derzeit von 205 Pfarreien
  • Übernahme weiterer alter Pfarrarchive geplant.

Archive von Verbänden und Vereinen

  • Diözesancaritasverband (ca. 1930-1963)
  • Marianische Kongregation(en) Eichstätt (1615-1958)
  • Katholisches Casino Eichstätt (Depositum)
  • Gesellenverein bzw. Kolpingfamilie Eichstätt (Depositum)
  • KDStV Alcimonia im CV (Depositum): Protokolle, Gästebücher, Akten
  • Kath.-Theologischer Fakultätentag (Depositum): Akten

Sammlungen

  • Sammlung Heusler
  • Umfangreiche Materialsammlung des Geheimrats Franz Ludwig Sebastian Heusler (1726-1801) zur Geschichte von Stadt und Hochstift Eichstätt, zeitlich geordnet; zahlreiche Drucke und Abbildungen.
  • Personen-, Orts- und Sachregister zur Sammlung Heusler von Joseph Brems (1773-1845)
  • Karten- und Plansammlung (ältere Pläne noch in den Akten).

Graphische Sammlung

  • Porträts, topographische Ansichten und kleine Andachtsbilder

Dokumentation zu den Pfarreien und Priestern der Diözese

Wichtigere Nachlässe

  • Alois Brems (1906-1987), Bischof (1968/1984): Korrespondenz, Materialsammlung zur Jugend- und Erwachsenenseelsorge, Predigten.
  • Wendelin Brucklacher (1826-1892), Pfarrer in Ornbau, seit 1889 Domkapitular: Briefe von Franz Xaver Zottmann (1826-1901), Bischof von Tiraspol (1872 bis 1889).
  • Franz Xaver Buchner (1872-1959), Pfarrer, seit 1927 Domkapitular: umfangreiche Materialsammlung zur Diözesangeschichte und religiösen Volkskunde, u. a. Generalregister der Geistlichkeit bis 1904, Series parochorum et canonicorum (wird fortgeführt), Inhaber der Adelssitze und fürstbischöflichen Hochstiftsämter; provisorisch geordnet.
  • Willibald Diernhöfer (1904-1989), Akademischer Maler und Restaurator in Nürnberg, München, seit 1945 in Ingolstadt: Korrespondenz, Zeichnungen, Fotos.
  • Joseph Ernst (1804-1869), Regens des Seminars und Rektor des Lyzeums, seit 1860 Dompropst: Korrespondenz.
  • Alois Heller (1913-2005), Professor für Katechetik und Religionspädagogik: persönliche Dokumente, Vorlesungs- und Buchmanuskripte.
  • Johann Nepomuk Hollweck (1859-1916), Lehrer in Regensburg: Materialsammlung zur Geschichte des Schulwesens in Bayern.
  • Franz Leopold Freiherr von Leonrod (1827-1905), Bischof (1867/1905): persönliche Dokumente, Korrespondenz.
  • Joseph Maria Mayer (1895-1976), Privatier in Eichstätt (von Kindheit an körperlich behindert): Korrespondenz, eigene Gedichte, Übersetzungen.
  • Ottilie Moßhammer (geb. 1900), Jugendreferentin in Regensburg: Materialsammlung zur Jugend- und Frauenseelsorge.
  • Theodor Neuhofer (1906-1974), Studiendirektor, ehrenamtlicher Stadtarchivar: umfangreiche Materialsammlung zur Kultur- und Kunstgeschichte von Stadt und Diözese Eichstätt; provisorisch geordnet.
  • Georg von Oettl (1794-1866), Bischof (1846/1866): persönliche Dokumente, Korrespondenz, u. a. Briefe von Johann Michael Sailer (1751-1832), Bischof von Regensburg (1829/1832).
  • Thomas David Popp (1777-1858), zuletzt Dompropst: umfangreiche Materialsammlung zur Diözesangeschichte, in der z. T. ältere Sammlungen aufgegangen sind.
  • Michael Rackl (1883-1948), Bischof (1935/1948): persönliche Korrespondenz.
  • Karl Ried (1871-1962), Pfarrer, seit 1933 Archivdirektor: persönliche Dokumente, Materialsammlung zur Diözesangeschichte.
  • Michael Romstöck (1857-1930), Pfarrer: Materialsammlung zur Diözesangeschichte, besonders zur Stadt Neumarkt i. d. OPf.
  • Wilhelm Schmitz (1821-1903), Pfarrer: Materialsammlung zur Stadt- und Diözesangeschichte Eichstätt, Bestandsübersicht.
  • Joseph Schröffer (1903-1983), Bischof (1948/1967): Korrespondenz als Vizepräsident bzw. Präsident von Pax Christi (1949/1967); provisorisches Verzeichnis.
  • Joseph Georg Suttner (1837-1888), Lyzealprofessor, Generalvikar, Dompropst: umfangreiche Materialsammlung zur Diözesangeschichte.
  • Georg Triller (1855-1926), Generalvikar, Domdekan: persönliche Dokumente, Korrespondenz, Materialsammlungen, besonders zum Katholischen Preßverein.
  • Ferdinand von Werden (1880-1948), Hochschulprofessor: persönliche Dokumente, Korrespondenz, vor allem Briefe von Matthias Ehrenfried (1871-1948), Bischof von Würzburg (1924-1948).
  • Alfons Riedl (1937-2008), Hochschulprofessor: persönliche Dokumente, Vorlesungsunterlagen, geistliche Texte, Kompositionen

Dienstbibliothek

  • Grundbestand: Bischöfliche Ordinariatsbibliothek
  • Sammelgebiete: allgemein: Geschichte, vor allem Kirchen- und Landesgeschichte; Theologie, Kirchenrecht, liturgische Andachts-Bücher; Eystettensia.