Bistumsarchiv Erfurt

Anschrift:                        
Herrmannsplatz 9
99084 Erfurt
Telefon: 0361 - 6572 400, 401
Telefax: 0361 - 6572 444
E-Mail: archiv@bistum-erfurt.de
Website:  

Sigle:

Verwaltung:                     Dr. Michael Matscha, Archivdirektor

Benutzung:
Öffnungszeiten für Benutzer (nach Anmeldung): Dienstag, Donnerstag 10.00 bis 12.00 und 13:00 bis 16:00 Uhr, Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr; Freitag nachmittags und an anderen Tagen nach Vereinbarung; Besucheradresse: Domstraße 9, Eingang Domstraße, zu erreichen: Straßenbahnhaltestellen Domplatz (Linien 3, 4, 6) und Brühler Garten (Linien 2, 5).

Junges Bistum – altes Archiv

Am 8.7.1994 ist Erfurt nach der nur wenige Jahre bestehenden Bistumsgründung des hl. Bonifatius von ca. 742 wieder zu einer selbständigen Diözese erhoben worden. Die Bestände im Archiv des neuen Bistums reichen aber bis ins hohe Mittelalter zurück, mit einer historischen Überlieferung von fast 1000 Jahren.

Das Bistumsarchiv umfasst:

  • Das Archivgut des Bischöflichen Generalvikariats Erfurt (für den thüringischen Teil der Diözese Fulda) bzw. des Bischöflichen Amtes Erfurt-Meiningen als Vorgängerinstitutionen des Bistums Erfurt, des Bischöflichen Vikariats Meiningen sowie des Bischöflichen Ordinariates des neuen Bistums, dazu die auf dessen Gebiet bezüglichen Akten der Generalvikariate Paderborn und Fulda.
  • Das frühere Domarchiv mit Urkunden und Akten des ehemaligen Stiftes St. Marien (1030-1837), des zeitweise für fast ganz Thüringen zuständigen Erzbischöflichen (Mainzer) bzw. Bischöflichen (Paderborner bzw. Fuldaer) Geistlichen Gerichts sowie der Propsteipfarrkirche Dom St. Marien.
    Damit verbunden ist die historische Dombibliothek; sie enthält zahlreiche Handschriften und Frühdrucke.
  • Das Regionalarchiv Ordinarien Ost mit dem Schrift- und Dokumentationsgut der Berliner Ordinarienkonferenz (BOK), der Berliner Bischofskonferenz (BBK), der AG der Bischöfe der Region Ost und damit verbundener Institutionen und Gremien (1954–1996).
  • Pfarrarchive, darunter z. B. Kirchenbücher, die großenteils auf Mikrofilm vorliegen.
  • Nachlässe kirchlicher Persönlichkeiten.
  • Sammlungen, z. B. Karten und Pläne, Siegelstempel, Fotos.

Zu einer ausführlichen Geschichte des Bistums gelangen Sie hier.