Diözesanarchiv Würzburg

Anschrift:                         Domerschulstraße 17, 97070 Würzburg
Telefon: 0931 - 386 67 100
Telefax: 0931 - 386 67 101
E-Mail: archiv@bistum-wuerzburg.de
Website: www.archiv.bistum-wuerzburg.de

 

Sigle:                                DAW
Verwaltung:

Katrin Schwarz M.A., Archivleiterin
Thomas Wehner M.A., stv. Archivleiter
Dr. Johanna Konrad-Bey

Christiane Landois M.A.
Simone Süß
Matthias Habermann
Horst Hartlieb
Elisabeth Mark
Angelika Gutsche, Sekretariat

                                                    
                                                                                                                          

Benutzung: 
Öffnungszeiten: Montag und Dienstag 9.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 9.00 bis 19.00 Uhr
Arbeitsplätze für Benutzer: 35; Benutzungs- und Gebührenordnung: s. eigene Website; die Matrikelbücher sind digitalisiert und mit Hilfe eines anwenderfreundlichen Computerprogramms im Lesesaal des Diözesanarchivs recherchierbar.

Portrait des Archivs

Das Diözesanarchiv Würzburg ist primär zuständig für die schriftliche Überlieferung der zentralen Institutionen Bischof, Domkapitel, Ordinariat und Offizialat der Diözese Würzburg. Daneben gehören zum Zuständigkeitsbereich heute auch zahlreiche Einrichtungen und Verbände (z.B. der Diözesan-Caritasverband), die Dekanate sowie die Pfarreien, deren rechtlich selbständigen Archive zunehmend zentral betreut werden müssen. Dieser Ausweitung des Aufgabenbereichs folgte in den 1970er Jahren die Umbenennung des alten „Bischöflichen Ordinariatsarchivs“ in das Diözesanarchiv, dem 2003 auch die Ordinariatsregistratur angegliedert wurde. Durch die gleichzeitige organisatorische und räumliche Verbindung mit der Diözesanbibliothek entstand die Einrichtung „Archiv und Bibliothek des Bistums Würzburg“. Seit 2004 ist diese in einem eigens errichteten Neubau in unmittelbarer Nähe des Ordinariats untergebracht.

Ein großer Teil der Altbestände des Diözesanarchivs und der nach 1821 neu formierten Akten wurde durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs vernichtet. Erhalten blieben allerdings u.a. wichtige Leitbestände zur frühneuzeitlichen Pfarreiorganisation und zur Tätigkeit der Bistumsleitung nach der Säkularisation. Hinzu kommt eine breite, gut erschlossene Überlieferung für die Zeit nach 1945. Eine gewisse Ersatzüberlieferung konnte seit den 1970er Jahren durch den Erwerb zahlreicher Klerikernachlässe sowie durch umfangreiche Sammlungen zum 14. bis 20. Jahrhundert geschaffen werden.