Die Kirchenarchive im Verband der Deutschen Archivare (VdA)

Die Kirchenarchive sind Teil des deutschen Archivwesens und als solche selbstverständlich im Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e. V. (VdA) vertreten. Der VdA ist ein eingetragener Verein, zu dem sich Archivarinnen und Archivare in der Bundesrepublik Deutschland zusammengeschlossen haben. Sein Zweck ist die Förderung und die Wahrnehmung der Interessen des Archivwesens, durch wissenschaftliche Forschung, Erfahrungsaustausch und fachliche Weiterbildung. Der VdA führt Fachveranstaltungen - insbesondere die Deutschen Archivtage - durch und gibt Veröffentlichungen zum Archivwesen heraus.
Der VdA wurde 1946 gegründet. Er nimmt als Berufs- und Fachverband die Interessen des deutschen Archivwesens wahr. Im VdA sind Archivarinnen und Archivare aller Fachrichtungen vereinigt. Mit seinen derzeit rund 2.400 Mitgliedern ist er der größte Archivfachverband in Europa. Er gliedert sich nach den verschiedenen Archivsparten in acht Fachgruppen. Der VdA ist Mitglied des Internationalen Archivrats (ICA) und hat den vom Internationalen Archivrat verabschiedeten Kodex ethischer Grundsätze für Archivarinnen und Archivare angenommen.
Seit 1961 bilden die Kirchenarchivare innerhalb des VdA eine eigene Fachgruppe, die Fachgruppe 3. Im Rahmen dieser Fachgruppe arbeiten auch die Arbeitsgemeinschaft katholischer Kirchenarchivare mit der Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland und der Verband kirchlicher Archive in der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche. Zum Erfahrungsaustausch und zur fachlichen Weiterbildung führen beide Arbeitsgemeinschaften Informations- und Fortbildungsveranstaltungen durch, zu denen auch Nichtmitglieder willkommen sind.
An der Ausrichtung der jährlichen Archivtage sind die Vertreter der Fachgruppe 3 beteiligt. Neben gemeinsamen Arbeitssitzungen auf den Archivtagen finden gesonderte Sitzungen der Fachgruppe statt, wobei sich die Fachgruppe 3 mit aktuellen Problemen der Arbeit in den kirchlichen Archiven befasst. Der Vorsitz innerhalb der Fachgruppe 3 wechselt alle 4 Jahre zwischen den evangelischen und den katholischen Kirchenarchivaren.


Abschließend seien die bisherigen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft katholischer Kirchenarchivare genannt:

1961 - 1966 Dr. A. Cohausz, Paderborn
1967 - 1972 Dr. J. Graf von Merveldt, Münster
1972 - 1974 Msgr. Dr. P. Mai, Regensburg
1975 - 1985 Dr. B. Neundorfer, Bamberg
1986 - 2009 Prof. Dr. H. Ammerich, Speyer
seit 2009 Dr. E. Kutzner, Fulda